Chemische Formeln mit OpenOffice

Wer Probleme hat, chemische Formel mit seiner Textverarbeitung darzustellen, sollte sich OpenOffice anschauen. Der Writer in MS-Word funktioniert recht ähnlich.

Will man dort eine chemische Formel einfügen, klickt man auf Einfügen/Objekt/Formel. Dann öffnet sich der Formel-Editor.

Um die Reaktion

MnO4- + 5e- + 8H+ –> Mn2+ + 4H2O

als schöne Formel anzeigen zu lassen, gibt man

MnO_4^“-“ + 5e^“-“ + 8H^“+“ rightarrow Mn^“2+“ + 4H_2 O

ein.

Wem es nicht aufgefallen ist, auf dem Bild fehlen die Sauerstoffatome.

Dieser Beitrag wurde unter Schule abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf Chemische Formeln mit OpenOffice

  1. Cassy sagt:

    Danke hat sehr gut geholfen :)
    Nur eine Frage bleibt offen :
    Ein Hin-/Rückreaktionspfeil wäre sehr hilfreich :)
    (z.B für Redoxreaktionen )

  2. Gunnar sagt:

    Einen Doppelpfeil kann man mit „dlrarrow“ erzeugen.
    Über Sonderzeichen einfügen, Windings 3 gibt es noch einen hübscheren Pfeil.

    Den jeweils halben Hinpfeil und Rückpfeil übereinander hab ich auch noch nicht gefunden.

  3. Thomas sagt:

    Es gibt auch Reaktionen, bei denen ich etwas auf den Reaktionspfeil schreiben muss, wie eine Temperaturänderung, die Zugabe eines Katalysators oder die Reaktion eines Enzyms.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *